Kapitallebensversicherung Garantiezins

Kapitallebensversicherung Garantiezins

Kapitallebensversicherung Garantiezins

Aus dem Garantiezins oder Höchstrechnungszins ermitteln die Versicherer die garantierte Leistung, die zum Ablauf der Versicherung ausgezahlt wird. Der Gesetzgeber hat diesen Zins ab dem 1. Januar 2012 auf 1,75 Prozent gesenkt und somit die Geldanlage in einer Lebensversicherung für dem Sparer deutlich unattraktiver gestaltet.

Bundesfinanzministerium legt Garantiezins fest

Der Garantiezins wird zur Berechnung bei den klassischen Versicherungen wie einer Kapitallebens- oder eine Rentenversicherung verwendet. Die Versicherer dürfen ihren Kunden Zinsen in dieser maximalen Höhe zusagen. Ob während der Laufzeit der Kapitallebensversicherung ein höherer Ertrag erwirtschaftet wird, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Das Bundesfinanzministerium setzt den Garantiezins im Verhältnis zur Umlaufrendite der Euro-Staatsanleihen fest. Die Deutsche Aktuarvereinigung, in der sich die Lebensversicherer zusammengeschlossen haben, kann lediglich eine Empfehlung aussprechen. Bei positiver Kapitalmarktentwicklung kann der Zinssatz angepasst werden.

Bereits bestehende Verträge sind von der Absenkung nicht betroffen, der reduzierte Garantiezins gilt für Lebensversicherungsverträge, die ab dem 1. Januar 2012 abgeschlossen wurden. Zunächst gilt der Zinssatz bis auf weiteres. Sollte sich der Kapitalmarkt positiv entwickeln, kann auch der Höchstrechnungszins wieder angehoben werden.

Überschüsse können höher ausfallen

Trotzdem bedeutet die Absenkung des Garantiezinses nicht, dass Kunden, die nach dem Stichtag eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen haben, nun weniger Ablaufleistung erhalten. Diese Leistung errechnet sich aus den insgesamt erwirtschafteten Überschüssen während der Versicherungslaufzeit. Diese Überschüsse können bei einem vernünftigen und vorsichtigen Management der Versicherung deutliche höher ausfallen, als ursprünglich angenommen. Mit dem Garantiezins wird lediglich der Wert ermittelt, den die Versicherer als Ablaufleistung der Kapitallebensversicherung garantieren dürfen.

Seit 1960 ist der Garantiezins von ursprünglich 3 Prozent auf nunmehr 1,75 Prozent gesunken. Die Deutsche Versicherungsbörse hat die Werte in einer Tabelle festgehalten:

Von Bis Garantiezins in Prozent
196019873,00
198719953,5
19957/20004,0
7/200012/20033,25
1/200412/20062,75
1/200712/20112,25
1/20121,75
Quelle: Deutsche Versicherungsbörse

Doch Vorsicht: Wer jetzt denkt, die Versicherer garantieren einen Zinssatz von derzeit 1,75 Prozent, der irrt. Von den jeweils garantieren Zinssätzen ziehen die Versicherungen die für die Verträge anfallenden Kosten für Risikovorsorge und Verwaltung ab.

Die Versicherungsbranche diskutiert aktuell über alternative Modelle zur Verzinsung. Eine Staffelung der Zinsen könnte dabei eine Option sein, über die aber letzten Endes das Bundesfinanzministerium zu entscheiden hat.

Mehr zur Kapitallebensversicherung:
Startseite | Vorteile & Nachteile | Test | Rechner & Rendite | Steuer | Verkauf | Garantiezins

Mehr zu weiteren wichtigen Vorsorgeprodukten:
Risikolebensversicherung | Lebensversicherung | Rentenversicherung | BU-Versicherung | Riester Rente