Risikolebensversicherung

Mit einer Risikolebensversicherung werden die Angehörigen abgesichert. Im Todesfall der versicherten Person erhalten die Bezugsberechtigten die versicherte Todesfallsumme.

Günstige Beiträge

Vorteilhaft bei dieser Versicherung sind vor allem die recht günstigen Beiträge. Selbst bei hohen Versicherungssummen sind die Beiträge noch sehr moderat, so dass sich auch geringer Verdienende ihre Familien entsprechend absichern können. Dabei gilt: Je jünger die versicherte Person ist, desto niedriger sind die Beiträge. Darüber hinaus können die Beiträge für eine Risikolebensversicherung als Vorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Für Immobilienfinanzierung ist eine Absicherung für den Todesfall eine ideale Option.

Nachteil: Keine Kapitalansammlung

Nachteilig bei einer Risikolebensversicherung ist, dass die Beiträge im Erlebensfall nicht an den Versicherungsnehmer zurückgezahlt werden. Kapital wird während der Laufzeit nicht angesammelt. Lebt die versicherte Person am Ende der Laufzeit noch, so endet die Versicherung einfach. In der Regel müssen Kunden vor Abschluss einer Versicherung einen Gesundheitsfragebogen beantworten. Auch die Angabe des Hausarztes wird üblicherweise verlangt. Bei sehr hohen Versicherungssummen kann auch eine ärztliche Untersuchung gefordert werden, bevor die Versicherung eine Police ausstellt. Wer raucht oder eine extrem gefährliche Sportart betreibt muss mit Beitragsaufschlägen rechnen.

Auszahlung nur im Todesfall

Die Auszahlung der Risikolebensversicherung erfolgt nur im Todesfall an die in der Versicherungspolice genannte Person. Der Bezugsberechtigte muss den Nachweis über das Ableben der versicherten Person erbringen. Die Auszahlung einer Risikolebensversicherung unterliegt der Erbschaftssteuer. Bei Angehörigen gibt es höhere Freibeträge. Ist der Verstorbene der Versicherungsnehmer und begünstigt eine dritte Person, so unterliegt die Auszahlung der Erbschaftssteuer. Wer jedoch eine andere dritte Person begünstigen möchte, sollte bei Vertragsabschluss darauf achten, dass die begünstigte Person auch Versicherungsnehmer des Vertrages ist. In diesen Fällen fällt keine Erbschaftssteuer an, da der Versicherungsnehmer Leistungen aus seinem eigenen Versicherungsvertrag erhält.

Perfekt für junge Familien

Insbesondere für Paare oder junge Familien ist eine Risikolebensversicherung die perfekte Wahl. Stirbt der Hauptverdiener, so können junge Familien, die vielleicht gerade ein Eigenheim gekauft haben, leicht in Existenznöte geraten. Mit einer Risikolebensversicherung können die Hauptverdiener ihre Angehörigen ideal absichern. Doch nicht nur das Ableben des Hauptverdieners kann eine junge Familie in Nöte bringen. Wenn ein Elternteil sich zu Hause vorwiegend um die Kinder gekümmert hat, so kann der Hinterbliebene eventuell Beruf und Familie nicht miteinander vereinbaren. So ist auch der Abschluss einer Risikolebensversicherung für den anderen Elternteil eine sinnvolle Variante.

Mehr zur Kapitallebensversicherung:
Startseite | Vorteile & Nachteile | Test | Rechner & Rendite | Steuer | Verkauf | Garantiezins

Mehr zu weiteren wichtigen Vorsorgeprodukten:
Risikolebensversicherung | Lebensversicherung | Rentenversicherung | BU-Versicherung | Riester Rente